The Amazing Spider-Man

The Amazing Spider-Man

AbenteuerFantasyAction von 2012 aus dem Hause der Sony Pictures Entertainment Group.

The Amazing Spider-Man

Story: Peter Parker (Andrew Garfield) wurde noch während seiner Kindheit von seinen Eltern verlassen. Sein Onkel Ben (Martin Sheen) und seine Tante May (Sally Field) nahmen ihn daraufhin bei sich auf. Heute führt er ein Leben als High-School-Außenseiter, versteht sich jedoch gut mit seiner Jugendliebe Gwen Stacy (Emma Stone). Als Peter einen mysteriösen Aktenkoffer findet, der offensichtlich einst seinem Vater gehörte, macht er sich auf, herauszufinden, wie und warum seine Eltern damals verschwanden. Die Spur führt ihn direkt zu Oscorp Industries und Dr. Curt Connors (Rhys Ifans), dem ehemaligen Partner seines Vaters. In der Forschungsanlage nehmen die Dinge, die sowohl Peters als auch Dr. Connors Leben für immer verändern werden, ihren Lauf und Peter muss sein Schicksal akzeptieren, ein Held zu sein.

Regie:  Marc Webb

Analyse: Ich mag die Spider-Man-Filme mit Tobey Maguire. Aber den Spider-Man verkörpert Andrew Garfield in diesem Film deutlich besser. Er ist authentischer und vor allem besitzt er im Gegensatz zu Tobey Maguire eine richtig gute Mimik. The Amazing Spider-Man soll ja keine Fortsetzung sein, sondern eine neue Reihe aus dem Comic-Universum auffassen. Das beinhaltet auch die Änderung, dass Spider-Man hier keine natürlichen Drüsen hat um seine Fäden zu verschiessen, sondern er baut sich eine Mechanische Vorrichtung, aus der der Faden dann geschossen wird. Die Frau an seiner Seite ist hier Gwen Stacy gespielt von Emma Stone. Auch sie überzeugt mich schauspielerisch sehr. Die Geschichte selbst ist interessant, wenn auch etwas verwirrend. Dennoch verläuft die Handlung sauber und der Film hat doch einen einigermassen geraden roten Faden. Marc Webb  schuf nicht nur wegen der herausragenden Leistung von Andrew Garfield, sondern auch dank den guten Effekten und der Story mit The Amazing Spider-Man eine sehr gute Version von der freundlichen Spinne aus der Nachbarschaft, welche meiner Meinung nach den Spider-Man von Sam Raimi leicht übertrifft.

Fazit: Interessante Neuinszenierung des Spider-Man mit überzeugenden Schauspielern.

Bewertung: 8 von 10 Punkten

FSK: Ab 12 Jahren freigegeben.

Trailer:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.