Saving Mr. Banks

Saving Mr. Banks

BiografieDramaMusikKomödie von 2013 aus dem Hause der Walt Disney Pictures.

Saving Mr. Banks

Story: In den 1940er Jahren verspricht Walt Disney (Tom Hanks) seinen beiden Töchtern, dass er aus ihrem Lieblingsbuch „Mary Poppins“ einen Film machen wird. Allerdings durchkreuzt die Autorin des Romans, P.L. Travers (Emma Thompson), seine Pläne und weigert sich, ihm die Filmrechte zu verkaufen. Erst nach jahrelangen Verhandlungen reist Travers 1961 schließlich von London nach Hollywood, um persönlich mit dem Produzenten über dessen Vorhaben zu sprechen. Doch sie ist weiterhin kaum bereit, Kompromisse bei der Adaption ihres Buchs einzugehen und lehnt Disneys Vorhaben, ein Musical aus „Mary Poppins“ zu machen, strikt ab. Travers‘ Arbeitssitzungen mit dem Drehbuchautoren Don DaGradi (Bradley Whitford) und den Komponisten Richard (Jason Schwartzman) und Robert Sherman (B.J. Novak) sind von gegenseitigem Unverständnis geprägt. Bald zeigt sich, dass ihre Abwehrhaltung längst nicht nur rein künstlerische, sondern auch sehr persönliche Gründe hat, die mit ihren Erinnerungen an ihren Vater Travers Goff (Colin Farrell) zusammenhängen. Walt Disney ist aber nicht bereit, seinen eigenen Traum von „Mary Poppins“ aufzugeben…

Analyse: Ich hatte den Film komplett anders erwartet, aber wurde absolut positiv überrascht. Eines vorweg: Wer denkt, weil es Mary Poppins gesehen hat, kennt die ganze Geschichte und muss diesen Film nicht schauen, der irrt sich gewaltig. Saving Mr. Banks zeigt die faszinierende Geschichte von Walt Disney und seinem Versuch, Mary Poppins von P.L. Travers zu verfilmen und somit das Versprechen an seine Kinder einzulösen. Tom Hanks als Walt Disney ist schon wunderbar. Aber Emma Thompson ist einfach nur eine Wucht. Ihr Mimik, ihre Gestik, ihr Verhalten. Sie verkörpert die zurückgezogene, unsichere und einsame P.L. Travers perfekt. Die Story selbst ist durch den Trailer nicht zu erkennen. Der Film hat seinen eigenen Lauf. Ab und zu werden die bekanntesten Songs wieder ausgepackt und man erfährt, was e für ein Kampf war, bis Mary Poppins schlussendlich so verfilmt werden konnte. Wie sehr sich Misses Travers verschliesst und ihre Geschichte, die Wahrheit hinter Mary Poppins, nicht herausgeben will. Faszinierend.

Fazit: Hommage an Mary Poppins mit brillanten Schauspielern.

Bewertung: 9 von 10 Punkten

FSK: Ab 0 Jahren freigegeben.

Trailer:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.