Minions

Minions

AnimationKomödieFamilie von 2015 aus dem Hause der Universal Pictures.

Minions

Story: Die Minions gibt es schon seit Anbeginn der Zeit und die kleinen, gelben Helferlein sehen den einzigen Zweck ihrer Existenz darin, einem Bösewicht zu dienen. Doch immer wieder sterben ihnen die Meister, darunter auch Graf Dracula und Napoleon, vor der Nase weg – und die tollpatschigen Minions tragen meistens eine gewisse Mitschuld. Doch ohne Aufgabe sind die Kleinen todunglücklich und als ihnen die Bösewichte ausgehen, ziehen sie sich in die Eiswüste zurück und verharren dort viele, viele Jahre in Depression – bis schließlich in den 60er Jahren, also 42 Jahre vor der Begegnung mit Gru, der mutigste Minion und zwei Gefährten den Entschluss fassen, einen neuen Meister zu suchen. Und so machen sich Stuart, Kevin und Bob (jeweils Stimme im Original: Pierre Coffin) auf zu einer Tagung der allergrößten Fieslinge. Dort laufen sie der größenwahnsinnigen Scarlet Overkill (Sandra Bullock/ deutsche Stimme: Carolin Kebekus) und ihrem Ehemann, dem Wissenschaftler Herb Overkill (Jon Hamm), in die Arme. Scarlet will der erste weibliche Oberbösewicht werden und die kleinen Handlanger kommen ihr da gerade recht…

Regie: Pierre Coffin und Kyle Balda

Analyse: Seit dem herausragenden Erfolg von „Ich – Einfach unverbesserlich“ und seiner Fortsetzung war klar, dass Universal einen Film mit den putzigen, gelben Minions planen würde. Schnell wurde die Vorfreude auf den Film riesig und auch ich war gespannt wie ein kleines Kind. Da sass ich also in der Vorpremiere, neben all den kleinen Kindern und schon ging es los. Die Animationen sind auf dem gewohnt hohen Niveau der Illumination Studios. Die Geschichte ist interessant aufgebaut und man bekommt so einen Einblick in das Leben der Minions bevor sie Gru gefunden haben. Es gibt einige Charaktere die überraschend gut geworden sind und sich entweder von Anfang an sehr beliebt machen, oder sogleich das Gegenteil tun. So gibt es sehr viele witzige Situationen und die Gags sind sehr gut platziert. Bis zum Ende des Filmes ist alles gut durchdacht – bis es da zeittechnisch einen komischen Schnitt gibt, aber lasst euch selbst davon verwirren. Alles in allem ist der Minions Film sehr interessant gelungen, sieht aber dennoch mehr aus wie eine Dokumentation über die Zeit vor Gru, was sehr schade ist. Trotzdem ist der Film sehr unterhaltend und sowohl die Kinder, als auch die jungen Erwachsenen (dazu zähle ich mich jetzt einfach mal) und die Eltern fühlten sich alle bestens unterhalten. Ich bin gespannt wie Universal die Minions weiterziehen will, ob es einen weiteren Minions-Film geben wird, oder ob sie mit Gru und „Ich – Einfach unverbesserlich“ weiterfahren werden. Wenn sie sich auf die Minions konzentrieren (welche ehrlich gesagt natürlich am lukrativsten für die Firma in Sachen Marketing sind), hoffe ich, dass sie sich eine interessante Story überlegen werden, die nicht nur auf den Minions selbst beruht, sondern mit etwas, nunja, mehr aufwarten. Was genau mehr? Kann ich nicht sagen. Einfach, mehr eben.

Fazit: Witziger Film über die kleinen, gelben Helden der bösen Schurken.

Bewertung: 8.5 von 10 Punkten

FSK: Ab 0 Jahren freigegeben.

Trailer:

© Bild und Trailer: Universal Studios

2 Replies to “Minions”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.