Marvel’s The Avengers 2: Age of Ultron

Marvel’s The Avengers 2: Age of Ultron

ActionAbenteuerScience-Fiction von 2015 aus dem Hause der Marvel Studios.

Marvel's The Avengers 2 - Age of Ultron

Story: Milliardär, Lebemann und Genie Tony Stark alias Iron Man (Robert Downey Jr.) will ein Friedensprogramm in Gang bringen, doch dabei geht etwas schief. Das Ergebnis ist die Künstliche Intelligenz Ultron (James Spader), die nicht weniger will als die Ausrottung der Menschheit. Nun ist es an den Avengers, Ultron in die Schranken zu weisen. Zusammen mit Iron Man treten Thor (Chris Hemsworth), Captain America (Chris Evans), Hulk (Mark Ruffalo), Black Widow (Scarlett Johansson) und Hawkeye (Jeremy Renner) dem Fiesling in Robotergestalt entgegen und bekommen dabei Unterstützung von den ehemaligen S.H.I.E.L.D.-Agenten Nick Fury (Samuel L. Jackson) und Maria Hill (Cobie Smulders). Ausserdem kreuzen die geheimnisvollen und mit besonderen Fähigkeiten ausgestatteten Geschwister Wanda (Elizabeth Olsen) und Pietro Maximoff (Aaron Taylor-Johnson), auch bekannt als Scarlet Witch und Quicksilver, den Weg der Helden. Die Avengers müssen ihre Kräfte vereinen, unsichere Allianzen schmieden, auf unerwartete Aktionen reagieren. Und bei all dem müssen sie versuchen, ein Team zu bleiben.

Regie: Joss Whedon

Analyse: Die Fortsetzung von Marvel’s The Avengers beginnt gleich mit einem Knall und einer grossen Kampfszene, in der alle Helden fast gleichzeitig auf die Leinwand geworfen werden. Das ist einerseits interessant, da man so nicht wie beim Erstling lange warten muss, bis alle Hauptcharaktere auftauchen, andererseits hat es mich doch etwas überrumpelt gleich wieder so tief im Avengers-Alltag zu stecken. Die Geschichte ist sehr interessant, weil die Gefahr, die diesmal die Erde bedroht, von niemand anderem als Tony Stark selbst erschaffen wurde und er somit eigentlich sich selbst bekämpfen muss. Die Handlung geht einigermassen nach Plan und ist etwas vorhersehbar, dennoch gibt es kleinere Wendungen, die den Zuschauer wieder auf eine neue Fährte führen. Die Schauspieler blieben zum Glück dieselben und wurden mit den Maximoff-Zwillingen um zwei weitere, sehr interessante Charaktere ergänzt, die den Avengers gehörig Feuer unter den Hintern machen. Dann kommen wir zu Ultron selbst, der als Maschine versucht die Erde zu vernichten und sich als Gott fühlt. Klingt ziemlich wirr, ist aber für einen Marvel-Film ganz schön passend. Was mich persönlich gestört hat, ist die schon fast Überhäufung von Kampf- und Zerstörungsszenen. Der Zuschauer wird wortwörtlich mit Kämpfen bombardiert und kommt fast nie zur Ruhe, weil andauern wieder ein Haus zertrümmert wird. Schön anzusehen ist das allemal, dennoch war es mir etwas zu viel. Die Gespräche der Avengers haben aber trotzdem noch den gleichen Charme und die gleiche Fülle an Gags, sodass für den Lacher zwischendurch definitiv gesorgt ist. Für die Szene nach dem Abspann empfehle ich euch sicher, vorher Guardians of the Galaxy zu sehen. Sonst ergibt die Szene, wenn ihr nicht gerade ein riesiger Marvel-Fans seit, recht wenig Sinn. Bis ganz zum Schluss des Abspanns müsst ihr auch nicht sitzen bleiben, da ganz am Ende nur steht, dass die Avengers zurückkehren werden. Dass das in Form von Marvel’s The Avengers 3: Infinity War Teil 1 und Teil 2 sein wird, ist bereits kommuniziert worden.

Fazit: Action-geladenes und zerstörungswütiges Superhelden-Abenteuer, das nicht ganz an den ersten Teil herankommt.

Bewertung: 8.5 von 10 Punkten

FSK: Ab 12 Jahren freigegeben.

Trailer:

© Bild und Trailer: Marvel Studios

One Reply to “Marvel’s The Avengers 2: Age of Ultron”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.