Die Eiskönigin – Völlig Unverfroren

Die Eiskönigin – Völlig Unverfroren

AnimationMusikAbenteuerFantasy von 2013 aus dem Hause der Walt Disney Pictures.

Eiskönigin - Völlig unverfroren

Story: Disneys Die Eiskönigin – Völlig unverfroren erzählt die Geschichte der Königstochter Anna (im Original gesprochen von Kristen Bell), die sich auf die Suche nach ihrer älteren Schwester Elsa (Idina Menzel), der Schneekönigin, begibt. Anna wird auf ihrer abenteuerlichen Reise von dem Bergsteigspezialisten und Naturburschen Kristoff (Jonathan Groff) sowie dem Rentier Sven unterstützt. Gemeinsam wollen sie Elsa finden, die dafür verantwortlich ist, dass das Königreich Arendelle im ewigen Eis gefangen ist. Die drei Abenteurer müssen sich auf ihrer Reise gegen die Elemente behaupten, begegnen dabei seltsamen Trollen und einem drolligen Schneemann namens Olaf, der sich ihnen ebenfalls anschließt. Werden sie Elsa finden und damit auch das Königreich Arendelle retten können, ehe es zu spät ist?

Analyse: Ich hatte grosse Erwartungen an den neuen Disney Film. Ich sass also da, mit Popcorn in der Hand und der Film begann. Nun, richtig gesagt begann zuerst ein Kurzfilm mit Micky Mouse und seinen Freunden. Der War sehr einfallsreich und gut gemacht und brachte einige Lacher mit sich. Danach also der Film. Bereits die Musik, die den Film einleitet war Atemberaubend schön und erinnerte mich ein wenig an ‘Der König der Löwen’ aber nicht im schlechten Sinne, im Gegenteil. Die Musik war schön, sehr schön. Das gilt auch für die Songs im Film. Ja, richtig gehört. Der neue Disneyfilm ist wieder als eine Art Musical aufgebaut. Die Songs sind sehr schön, haben kräftige Melodien und sehr gute Texte. Die Charaktere sind voller Leben, wirken sehr echt und kein bisschen aus der Luft gegriffen. Dabei stechen das Rentier Sven und der Schneemann Olaf (Deutsche Synchronisation von von Hape Kerkeling) ein bisschen heraus. Die Witze sind sehr gut und keineswegs aufgesetzt sondern gliedern sich sehr gut in den Film hinein. Zuletzt zu der Story: Endlich mal wieder etwas neues. Die Story ist gut durchdacht und in keiner Szene wirkt sie in die Länge gezogen, alle Szenen ergeben Sinn und tragen zum Gesamterlebnis bei. Höchst verdient gewann dann auch Die Eiskönigin 2014 den Oscar® für den besten Animationsfilm und den besten Song „Let it Go“.

Fazit: Disney ist wiedermal ein Meisterwerk mit wunderschönen Songs und einer sehr schönen Geschichte gelungen.

Bewertung:  10 von 10 Punkten

FSK: Ab 0 Jahren freigegeben.

Trailer:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.