Kategorie: Jahresbilanzen

Kinojahr 2017

Kinojahr 2017

Ich darf mich wieder einmal dafür entschuldigen, meine Kinobilanz erst sehr spät zu veröffentlichen. Aber besser spät als gar nicht. Wie jedes Jahr könnt ihr auch hier auf die Bilder klicken, um sie zu vergrössern und besser zu lesen.

An meiner Umfrage zum Kinojahr 2017 haben zwischen dem 28. Dezember 2017 und 12. Januar 2018 insgesamt 183 Personen teilgenommen. Somit bin ich wieder in etwa auf der Höhe der Umfrageteilnehmer_innen aus dem Kinojahr 2015, das freut mich natürlich sehr.

Von den 183 teilnehmenden Personen waren insgesamt 66.1% männlich, 29.5% weiblich und 4.4% gaben „anderes“ an. Auch dieses Jahr haben wieder mehr Frauen an meiner Umfrage teilgenommen – das freut mich natürlich sehr, obwohl die Anzahl noch höher sein dürfte, damit die Umfrage ausgeglichener wird.

Mit 41.5% sind die 18-24 Jährigen immer noch die grösste Gruppe meiner Umfrage, jedoch haben die Antworten von 25-34 Jährigen zugenommen und stehen dieses Jahr bei 31.7%. Mit 12% folgen danach die 35-44 Jährigen, die 45-60 Jährigen machen 8.7% aus, die unter 18 Jährigen zeigen sich für 6% verantwortlich und über 60-jährig waren keine Teilnehmenden dabei. Sowohl bei den Frauen, als auch bei den Männern war der grösste Anteil der Teilnehmenden mit 46.3% und 39.7% zwischen 18 und 24 Jahren alt, ebenso bei den Teilnehmenden, welche bei Geschlecht „anderes“ angaben, mit 37.5%.

Die meisten Teilnehmerinnen und Teilnehmer kamen auch dieses Jahr aus Deutschland mit 67%, gefolgt von der Schweiz mit 27.5% und Österreich mit 4.9%. Ein Scherzkeks hatte „Europa“ eingegeben. Die Frauen kamen mit 53.7% und 38.9% aus Deutschland und der Schweiz, die Männer mit 71.7% und 24.2%. Die Anteile von Österreich waren erwartungsgemäss niedrig. Die 18-24-jährigen kamen zu 71.1% aus Deutschland, 22.4% der Schweiz und 6.6% aus Österreich.

Im Gegensatz zum letzen Jahr ist der Anteil der Zuschauer, welche mehrmals pro Monat ins Kino gehen, auf 17.5% gesunken, welches sich dementsprechend auf die Anzahl der Zuschauer, welche mehrmals im Jahr ins Kino geht, niederschlägt, die jetzt bei 68.9% stehen. Die Zahl der Teilnehmenden, die mehrmals pro Woche ins Kino gehen, ist nur leicht auf 4.4% gesunken. Die Männer gehen mit 65.3% meist mehrmals im Jahr ins Kino, gefolgt von 17.4%, die mehrmals im Monat ins Kino gehen. Bei den Frauen sind die Zahlen dieser beiden Kategorien mit 74.1% und 20.4% sogar noch deutlicher ausgeprägt.

Die 18-24-jährigen gehen ebenfalls mit 68.4% meist mehrmals im Jahr ins Kino, bei den 45-60-jährigen ist der Anteil mit 81.3% enorm hoch, bei den unter 18-jährigen mit 72.7% ebenfalls. Deutschland schaut Filme am häufigsten mehrmals im Jahr im Kino mit 67.2% und erst mit 18.9% mehrmals im Monat. Österreich hat mit 55.6% einen der tiefsten Anteile der Abstimmenden, die nur mehrmals im Jahr ins Kino gehen. mit 22.2% ist der Anteil der Kinogänger, die mehrmals pro Monat gehen schon höher. In der Schweiz wiederum ist mit 76% „Mehrmals im Jahr“ wieder die Top-Antwort, nur 12% gehen mehrmals im Monat ins Kino.

Einzig das Genre Western wurde nie genannt, ansonsten gab die neue Möglichkeit, zwei Genres auszuwählen, ein deutlich breiter gefächertes Ergebnis als noch im letzten Jahr. Dieses Jahr wurden die Komödien zum beliebtesten Genre gewählt, mit 15.2%, dicht gefolgt von Science-Fiction, dem letztjährigen Gewinner, mit 15% und Action mit 14.7%. Die Männer schauen mit 17% und 16.2% am liebsten Science-Fiction und Action, bei den Frauen hingegen sind mit 19% und 14.3% Komödien und Dramen am beliebtesten.

Die 18-24-jährigen favorisieren mit 22.1% Komödien, gefolgt von Action mit 14.8%. Die unter 18-jährigen konnten sich nicht zwischen Komödien, Sci-Fi, Thriller und Action entscheiden (alle 14.3%), im Alter von 25-34 Jahren mag man scheinbar Sci-Fi und Dramen am liebsten (17.2% und 13.8%). Bei den 35-44-jährigen sind Sci-Fi Filme mit 25% am beliebtesten, bei den 45-60-jährigen Action mit 22.6%.

Deutschland hat am liebsten Sci-Fi und Dramen mit 16.2% und 13.8%, Österreich hingegen mag Sci-Fi und Komödien exakt gleich gut (22.2%). In der Schweiz sind Action-Filme und Komödien mit 19.2% und 18.2% die Spitzenreiter. Geht man mehrmals im Jahr ins Kino, schaut man scheinbar meist Action-Filme oder Komödien (beide 15%), geht man hingegen mehrmals pro Monat ins Kino, sind es Sci-Fi und Action-Filme (17.2% und 14.1%).

Der beste Film 2017

Auch dieses Jahr wurde es nicht einfacher, das Kuchendiagramm einigermassen leserlich zu gestalten, da es noch eine Stimme  mehr gab als letztes Jahr. Mit insgesamt 3 Stimmen war die Auswertung der Antworten deutlich mühsamer, da es viel mehr Filme gab, die vielleicht bei einer Stimme weniger keine Stimme erhalten hätten und somit aus dem Diagramm verschwunden wären.

Keine einzige Stimme erhalten und somit nicht in diesem Diagramm eingegliedert haben folgende Filme: „Annabelle 2“, „Begabt – Die Gleichung des Lebens“, „Borg/McEnroe“, „The Bye Bye Man“, „Captain Underpants“, „Cars 3 – Evolution“, „Meine Cousine Rachel“, „Cult of Chucky“, „Daddy’sHome 2 – Mehr Väter, mehr Probleme“, „Detroit“, „The Dinner“, „Emoji – Der Film“, „Flitzer“, „Geostorm“, „Ghost in the Shell“, „A Ghost Story“, „Girl’s Night Out“, „Happy Deathday“, „Hereinspaziert!“, High Society“, „Die Hütte – Ein Wochenende mit Gott“, „John Wick: Kapitel 2“, „Jungle“, „Justice League“, „Lasst die Alten sterben“, „Leatherface – The Source of Evil“, „The Lego Ninjago Movie“, „Life“, „My Little Pony – Der Film“, „Logan Lucky“, „Mädelstrip“, „Paddington 2“, „Power Rangers“, „Rings“, „Die Schlümpfe 3 – Das verlorene Dorf“, „Sharknado 5: Global Swarming“, „Sleepless“, „Song to Song“, „The Square“, „Transformers 5: The Last Knight“, „What Happened to Monday?“, xXx: Die Rückkehr des Xander Cage“ und „Zwischen zwei Leben – The Mountain Between Us“. Die Zusätzlich erwähnten: „Nocturnal Animals“ wurde offiziell in 2016 fertiggestellt und „Lady Bird“ erreicht erst 2018 die Kinos hierzulande.

Der Beste Film 2017 ist mit 9.8% „Star Wars: Episode VIII – Die letzten Jedi“, gefolgt von „ES“ auf Platz zwei mit 6.6% und „Dunkirk“ auf dem dritten Platz mit 5.7%.

Dieses Jahr war es ein sehr enges Rennen, dass „ES“ es noch in die Top 3 schafft, hätte ich nie vermutet. Star Wars, auch wenn die Kritiken gut waren, profitierte hier wohl ebenfalls davon, dass er gerade im Kino anlief, als die Umfrage losging.

Bei den Frauen ist mit 6.4% „Fack Ju Göhte 3“ und „ES“ auf dem 1. Platz, und „Dunkirk“ und „Die Schöne und das Biest“ teilen sich Platz zwei mit 5.3%. Bei den Männern sieht das Ergebnis genau gleich aus wie das Komplett-Ergebnis, jedoch sind die Prozentzahlen mit 11.3%, 6.6% und 6.1% hauptsächlich zu Gunsten von „Star Wars 8“. Wer bei Geschlecht ‚anderes‘ angab, mochte dieses Jahr mit 12.5% sowohl „Star Wars 8“, als auch „Guardians of the Galaxy – Vol. 2“ und „Wonder Woman“ gleich gut.

Die unter 18-Jährigen schauten am liebsten „ES“ mit 15.4% (Ich hoffe in erwachsener Begleitung?) und Dunkirk mit 11.5%. Die 18-24-jährigen wählten „Star Wars 8“ mit 8.4% und „ES“ mit 7.6% zu den Top 2. Die 25-34-jährigen wählten ebenfalls „Star Wars 8“ mit 11.4% auf den Thron, gefolgt von „Dunkirk“ mit 7.6% und „Wonder Woman“ und „Guardians of the Galaxy 2“ mit je 4.8%. Mit 15.8% exakt gleich stark mochten die 35-44-jährigen sowohl „Star Wars“ als auch „Bladerunner 2049“, hier spielt wohl die lange Geschichte der Bladerunner Filme mit, danach schaffen es mit 7.9% auch „ES“ und „Baby Driver“ aufs Treppchen. Die 45-60-jährigen konnten sich nicht zwischen „Kingsman 2: The Golden Circle“ und „Mord im Orient Express“ entscheiden (beide 8.7%).

In Deutschland wurde mit „Star Wars 8“ (10.7%), „ES“ (7.9%) und „Dunkirk“ (5.6%) das Podest erwartungsgemäss besetzt. In Österreich ist mit 13.6% überraschender Weise „Bullyparade – Der Film“ auf Platz Nr. 1 gelandet, gefolgt von „Mord im Orient Express“, „ES“ und „Dunkirk“ mit je 9.1%. In der Schweiz wurde die Heimproduktion „Die Göttliche Ordnung“, welche die Unterdrückung der Frauen in der Schweiz thematisiert, mit 6% Sieger (Oder besser Siegerin?), mit je 4.8% wurden „Dunkirk“, „Kingsman 2“, „Logan – The Wolverine“ und „Star Wars 8“ allesamt zweite.

Der Schlechteste Film 2017

Keine einzige Stimme erhalten, und somit nicht auf dem Diagramm sichtbar, haben folgende Filme: „Barry Seal – Only in America“, „Battle of the Sexes“, „Begabt – Die Gleichung des Lebens“, „The Big Sick“, „Captain Underpants“, „Coco – Lebendiger als das Leben“, „Meine Cousine Rachel“, „Detroit“, „The Dinner“, „Du neben mir“, „Ferdinand – Geht stierisch ab!“, „A Ghost Story“, „Girls Night Out“, „Greatest Showman“, „Die göttliche Ordnung“, „Hereinspaziert!“, „Jungle“, „Kingsman 2: The Golden Circle“, „Killer’s Bodyguard“, „Die Mumie“, „Lasst die Alten sterben“, „Leatherface – The Source of Evil“, „Logan Lucky“, „Mädelstrip“, „Die Schöne und das Biest“, „Sleepless“, „Song to Song“, „Suburbicon“, „Thor 3: Tag der Entscheidung (Ragnarok)“, „Valerian – Die Stadt der tausend Planeten“. In den Kommentaren erwähnt wurden „Casino Undercover“ und „Lux – Krieger des Lichts“, drei Kommentatoren gaben an, sich nicht entscheiden zu können oder keinen schlechten Film gesehen zu haben.

Unangefochten auf Platz 1 landet, wer hätte es erwartet, „Emoji – Der Film“ mit niederschmetternden 16.9% aller Stimmen, mit weitem Abstand gefolgt von „Baywatch“ mit 7.3% und sowohl „Fifty Shades of Grey 2: Gefährliche Liebe“ und „Bullyparade – Der Film“ mit je 5.4%.

Die Frauen gaben „Emoji“ 14.7% ihrer Stimmen, gefolgt von 6.7% für „Bullyparade“ und 5.3% für „Baywatch“. Bei den Männern war „Emoji“ mit 18.2% sogar noch unbeliebter, danach kamen Baywatch mit 8.5% und „Bullyparade“ mit 5.1%. Wer unter Geschlecht ‚anderes‘ angab, mochte mit 28.6% „Fifty Shades 2“ am wenigsten, gefolgt von „Atomic Blonde“ und Mord im Orient Express“ mit je 14.3%.

Die unter 18-jährigen wählten mit 15.8% ebenfalls „Emoji“ zum Sieger“, danach kamen mit je 10.5% „Annabelle 2“, „Atomic Blonde“ und „Ich – Einfach unverbesserlich 3“. Bei den 18-24-jährigen war die Entscheidung für „Emoji“ mit 19.8% ebenfalls überdeutlich, „Bullyparade“ und „Fifty Shades 2“ erhielten mit je 5.4% jeweils fast nur einen Viertel der Stimmen von „Emoji“. Die 25-34-jährigen wählten ebenfalls „Emoji“ zum schlechtesten Film mit 17.3%, „Baywatch“ mit 8.6% auf Platz 2 und „Fifty Shades 2“ mit 7.4% auf Platz 3. Bei den 35-44-jährigen war überraschender Weise „Baywatch“ mit 15.6% Spitzenreiter, ’nur‘ auf Platz zwei schaffte es „Emoji“ mit 12.5%, Platz 3 teilen sich „Fack Ju Göhte“, „Bullyparade“ und „Transformers 5: The Last Knight“ mit je 6.3%. Die 45-60-jährigen mochten mit 27.3% „Baywatch“ am wenigsten, gefolgt von 9.1% für „Alien: Covenant“ und 4.5% für „mother!“.

In Deutschland führt „Emoji“ die Rangliste mit 14% ebenfalls an, „Baywatch“ erhielt 6.7% und „Bullyparade“ 6.2%. Österreich mochte die „Emojis“ ebenfalls nicht und dies mit 23.1%, „Fifty Shades 2“ erhielt 15.4% und „Fast & Furious 8“ 7.7%. Auch in der Schweiz sieht die Bilanz für „Emoji“ nicht besser aus, mit 22.5% führ auch hier der Animationsfilm die Rangliste an, „Baywatch“ folgte mit 9.9% und „Fack Ju Göhte 3“ mit 5.6%.

So, ich habe nun genug mit Zahlen und Prozenten um mich geworfen, danke an alle, die bis hierhin gelesen haben. Zu den Kommentaren, welche nach der Umfrage abgegeben wurden.

Es gab einige, die vermerkten, dass 2017 viele gute Filme in die Kinos kamen, dem kann ich definitiv zustimmen. Oder dass sie nicht viele Filme gesehen haben, und deswegen die Wahl des schlechtesten Filmes schwierig fanden. Andere waren von Filmen enttäuscht, von denen sie mehr erwartet hatten wie „Mord im Orient Express“. Es wurde auch erwähnt, dass ich meine Kritiken (wenn ich denn welche schreibe) zu ’nett‘ schreibe. Dies kann ich etwas nachvollziehen, in meinen nächsten Kritiken versuche ich dies im Hinterkopf zu halten.

Vielen Dank nochmals an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Umfrage und allen, die sich die Mühe gemacht haben, einen Kommentar zu verfassen.

Kinojahr 2016

Kinojahr 2016

Ja, ich weiss, es ist einige Zeit her seit ich das letzte Mal etwas hier gepostet habe. Aber dazwischen bin ich umgezogen und hatte – ehrlich gesagt – einfach keine Lust mehr. Ich hatte das kurz angesprochen im Post sollen und wollen auf meinem Blog „Jupiter. – Gedanken eines fremden Planeten„. Ich versuche wieder etwas Gefallen daran zu finden, und bitte euch um Verständnis, dass die Kinobilanz 2016 nun halt erst im April 2017 erscheint.

An meiner Umfrage haben dieses Jahr vom 11. Januar 2017 bis zum 29. Januar 2017 104 Personen teilgenommen, was deutlich weniger sind als noch bei der Kinobilanz von 2015, ich führe das aber auf meine Abwesenheit auf der Webseite zurück, weshalb das für mich ok ist. Ich habe dieses Jahr die Diagramme etwas angepasst, hoffentlich kann man sie jetzt etwas besser lesen und vor allem auch verstehen. Mit einem Klick auf das Bild könnt ihr die Datei vergrössern und separat ansehen.

"Was ist dein Geschlecht?"
„Was ist dein Geschlecht?“

Dieses Jahr waren 24% weiblich und 76% männlich (0% haben „anderes“ angegeben), somit waren es dieses Jahr ein paar Teilnehmerinnen mehr als noch letztes Jahr. Leider bin ich aber noch nicht auf einem ausgeglichenen Niveau, wie ich es eigentlich wünschen würde, da ich die Antworten so besser vergleichen könnte. Aber das ist ja leider kein Wunschkonzert hier. Ausser wenn ich mir wünschen könnte, dass die weiblichen Teilnehmer den Link nächstes Mal mehr unter ihren Freundinnen und Bekannten teilen.

"Wie alt bist du?"
„Wie alt bist du?“

Ich habe in dieser Umfrage eine neue Kategorie eingeführt, um etwas genauer zu sehen in welcher Altersgruppe welcher Film am beliebtesten oder am verhasstesten ist. Dabei waren 4.8% unter 18 Jährig (alle davon männlich), 60.6% 18 – 24 Jährig (davon waren knappe 63% männlich und 37% weiblich), 25 – 34 Jährig waren gut 25% (96% davon männlich und nur 4% weiblich), 8.7% der Teilnehmer waren 35-44 Jährig (11% weiblich und 89% männlich). Nur 1% war 45 – 60 Jährig (nur männlich) und keiner war über 60.

Über 60 und unter 18 finde ich hier noch etwas ausbaufähig, wobei erstere wohl etwas weniger in die Kinos gehen als letztere…

"In welchem Land lebst du?"
„In welchem Land lebst du?“

Wie im letzten Jahr ist die Beteiligung der drei Länder in etwa gleich, wobei Deutschland mit 64.1% am meisten ausmacht, die Schweiz mit 33% dahinter folgt und Österreich abgeschlagen mit 2.9% das Schlusslicht bildet.

In Deutschland waren 21% Frauen und 79% Männer dabei, in der Schweiz waren es ähnliche 29% Frauen und 71% Männer, in Österreich waren 33% weiblich und 67% männlich. Die 18-24 Jährigen waren ziemlich genau so verteilt, wie der Anteil der Länder aller Teilnehmer, nämlich mit 63.5% in Deutschland, 33.3% in der Schweiz und 3.2% in Österreich.

"Wie oft schaust du Filme im Kino?"
„Wie oft schaust du Filme im Kino?“

„Mehrmals im Jahr“ ist auch 2016 die am meisten gewählte Antwort, wenn es um die Häufigkeit der Kinobesuche geht, mit 59.6%. Gefolgt von „Mehrmals pro Monat“ (22.1%), „Einmal alle paar Jahre“ (12.5%), „Mehrmals pro Woche“ (4.8%) und „Ich schaue Kinofilme nur online“ (1%).

Mehrmals im Jahr gehen die Männer mit 71% deutlich mehr ins Kino als die Frauen mir 29%. Mit 64.5% sind die 18-24 Jährigen diejenigen, welche diese Antwort am meisten ausgefüllt haben, gefolgt von den 25-34 Jährigen mit 24.2%. Deutschland ist mit 63.6% der Vorreiter in dieser Kategorie, gefolgt von der Schweiz mit 31.1% und Österreich mit 5.3%.

Genre 2016
„Welches Filmgenre bevorzugst du?“

Im Gegensatz zum letzten Jahr wurde Science-Fiction nun zum beliebtesten Filmgenre gewählt, dicht gefolgt von den Dramen und auf dem dritten Platz die Komödien, welche letztes Jahr noch gesiegt hatten. Anders als bei den Männern, welche die gleichen drei Genres auf das Podest gewählt haben, ist bei den Frauen Fantasy der Sieger, gefolgt von Drama und Science-Fiction zusammen auf dem zweiten Platz.

Bei den 18-24 Jährigen siegen die Dramen vor Science-Fiction und Fantasy, bei den 25-34 Jährigen gewinnt Science-Fiction deutlich vor den Dramen, Thriller und Animation liegen zusammen auf dem dritten Platz. Die 35-44 Jährigen wählten ebenfalls Science-Fiction auf das Siegertreppchen, gefolgt von Drama und Thriller, welche sich den zweiten Platz teilen. Die unter 18 Jährigen wählten die Komödien auf den ersten Platz, vor Drama, Science-Fiction und Action zusammen. Die 45-60 Jährigen wählten ebenfalls Science-Fiction zum Gewinner.

In Deutschland gewinnt ebenfalls das Genre Science-Fiction (25.8%), dicht gefolgt von den Dramen (24.2%) und Komödien (12.1%). In der Schweiz ist es fast die selbe Ansicht des Podests, jedoch ist Fantasy noch vor den Dramen, welche sich mit den Komödien den dritten Platz teilen. In Österreich teilen sich Science-Fiction, Drama und Fantasy alle zusammen das Siegertreppchen.

Der beste Film 2016

Letztes Jahr hat mir das Design des Kuchendiagramms selbst nicht so gut gefallen, sogar für mich, der das Ergebnis kannte, war es schwierig, aus dem Diagramm etwas einfach auszulesen. Deshalb die neue Darstellung. Auch dieses Jahr könnt ihr wieder mit einem Klick oder tippen auf das Bild die Ansicht vergrössern und in einem neuen Tab besser ansehen. Noch zur Erklärung: Da viele gesagt hatten, dass es schwierig ist sich auf einen einzigen Film festzulegen, hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieses Jahr, sofern sie davon Gebrauch machen wollten, zwei Stimmen zur Verfügung zur Abstimmung.

Keine einzige Stimme erhalten, und somit nicht im Diagramm zu sehen, sind folgende Filme: „10 Cloverfield Lane“, „Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln“, „Allied – Vertraute Fremde“, „American Honey“, „Angry Birds – Der Film“, „Bad Moms“, „Batman V Superman – Dawn of Justice“, „BFG – Big Friendly Giant“, „Bibi & Tina – Mädchen gegen Jungs“, „Central Intelligence“, „Conjuring 2“, „Deep Water Horizon“, „Eddie the Eagle“, „Der Geilste Tag“, „Die glorreichen Sieben“, „The Huntsman & The Ice Queen“, „Ice Age 5: Kollision voraus!“, „Independence Day: Wiederkehr“, „Inferno“, „The Jungle Book“, „Kung Fu Panda 3“, „Lights Out“, „The Nice Guys“, „The Purge 3 – Election Year“, „Sausage Party – Es geht um die Wurst!“, „SMS für dich“, „Swiss Army Man“, „Tschick“, „Vaiana – Das Paradies hat einen Haken“ und  „War Dogs“. Ebenfalls erwähnt wurden die Filme „The Danish Girl“, „The Big Short“ und „Dope“, welche aber alle offiziell in 2015 fertiggestellt wurden und somit leider nicht zu diesem Ranking zählen.

Bester Film 2016
„Welches ist deiner Meinung nach der beste Film des Jahres 2016?“

Der beste Film 2016 ist mit 12.8% „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, gefolgt von „Zoomania“ mit 10.9% und „Findet Dorie“ mit 6.3%.

Die Männer wählten mit 13.2% „Zoomania“ zum besten Film 2016, gefolgt von „Phantastische Tierwesen“ mit 11.6% und „The Revenant – Der Rückkehrer“ mit 6.6%. Die Frauen hingegen voteten mit 15.4% „Phantastische Tierwesen“ zum besten Film 2016, gefolgt von „Findet Dorie“ mit 12.8% und mit 10.3% „Deadpool“ und „Ein ganzes halbes Jahr“ zusammen.

Die unter 18 Jährigen konnten sich gar nicht einigen und verteilten ihre Stimmen mit 20% gleichmässig auf „Die 5. Welle“, „Findet Dorie“, „Spotlight“, „Star Trek: Beyond“ und „Sully“. Die 18-24 Jährigen stimmten mit 16%, 10% und 7% exakt nach dem Gesamtresultat ab. Die 25-34 Jährigen wählten mit 11.9% „Zoomania“ zum besten Film 2016, auf den zweiten Platz mit 9.5% „Rogue One: A Star Wars Story“ und auf dem dritten Platz wird es mit 7.1% zwischen „Spotlight“, „The Revanant“, „Phantastische Tierwesen“ und „The Hateful 8“ sehr eng. Die 35-44 Jährigen wählten mit 18.2% „Zoomania“, „The Revenant“ und „Jason Bourne“ zu den besten Filmen von 2016. „Phantastische Tierwesen“ und „Star Trek Beyond“ waren bei den 45-60 Jährigen mit je 50% die besten Filme.

In Deutschland teilen sich „Zoomania“ und „Phantastische Tierwesen“ mit je 10.9% das Siegertreppchen, gefolgt von „Findet Dorie“ mit 7.9% auf dem zweiten Platz und „Arrival“ mit 5.9% auf dem dritten Platz. Bei den wenigen Österreichern war die Meinung ziemlich geteilt, mit je 25% waren „Arrival“, „Manchester by the Sea“, „Phantastische Tierwesen“ und „Captain Fantastic“. In der Schweiz war „Phantastische Tierwesen“ mit 14.8% deutlicher Spitzenreiter, gefolgt von „Zoomania“ und „The Revenant“ mit je 9.3% auf dem Silberplatz und „Deadpool“, „Now You See Me 2“ und „Sully“ mit je 7.4% auf dem Bronzeplatz.

Der schlechteste Film 2016

Keine einzige Stimme erhalten, und somit nicht auf dem Diagramm aufgeführt, sind folgende Filme: „The Accountant“, „Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln“, „Allied – Vertraute Fremde“, American Honey“, „Arrival“, „Bad Moms“, „BFG – Big Friendly Giant“, „Bridget Jones‘ Baby“, „Deep Water Horizon“, „Doctor Strange“, „Don’t Breathe“, „Florence Foster Jenkins“, „Der Geilste Tag“, „Die glorreichen Sieben“, „Die Insel der besonderen Kinder“, „Kubo – Der tapfere Samurai“, „Kung Fu Panda 3“, „Lights Out“, „Manchester by the Sea“, „Money Monster“, „NERVE“, „The Nice Guys“, „Nocturnal Animals“, „Now You See Me 2“, „Raum – Room“, „Rogue One: A Star Wars Story“, „Snowden“, „Spotlight“, „Star Trek Beyond“, „Sully“, „War Dogs“ und „Zoomania“.

"Was ist deiner Meinung nach der schlechteste Film des Jahres 2016?"
„Was ist deiner Meinung nach der schlechteste Film des Jahres 2016?“

Der schlechteste Film 2016 ist mit 10,5% „Sausage Party – Es geht um die Wurst“, gefolgt von „Batman V Superman – Dawn of Justice“ mit 8,1% und „Bibi & Tina – Mädchen gegen Jungs“ mit 7,3%.

Den Frauen missfiel mit 12,9% „Die Bestimmung – Allegiant“ am meisten, anschliessend „Sausage Party“ mit 9,7% und „Angry Birds – Der Film“, „Batman V Superman“, „Bibi & Tina“ und „Findet Dorie“ gemeinsam mit 6,5%. Bei den Männern wurde „Sausage Party“ mit 10,3% zum schlechtesten Film gewählt, danach „Warcraft: The Beginning“ und „Batman V Superman“ zusammen mit 8,2% und „Bibi & Tina“ mit 7,2%.

Die unter 18 Jährigen wählten mit je 40% „Bibi & Tina“ und „Tschick“ zu den schlechtesten Filmen 2016, gefolgt von „Phantastische Tierwesen“ mit 20%. Bei den 18-24 Jährigen war „Sausage Party“ mit 11,4% der schlechteste Film, gefolgt von „Angry Birds“ und „Bibi & Tina“ zusammen mit 7,6% und „Die Bestimmung – Allegiant“ mit 6,3%. Die 25-35 Jährigen gaben an, „Warcraft“ für den schlechtesten Film 2016 zu halten, gefolgt von „Batman V Superman“, „Independence Day: Wiederkehr“ und „Sausage Party mit je 9,4%. Die 35-44 Jährigen fanden mit 27,3% „Bibi & Tina“ sei der schlechteste Film, gefolgt von „Angry Birds“, „Batman V Superman“, „Ghostbusters“, „The Jungle Book“, „Sausage Party“, „SMS für dich“, „Dirty Grandpa“ und „The Shallows“ mit je 9,1%. Bei den 45-60 Jährigen gab es mit 100% einen ganz klaren Gewinner des Preises für den schlechtesten Film mit „Independence Day: Wiederkehr“.

Deutschland wählte mit 11,1% „Sausage Party“ zum schlechtesten Film, dahinter „Batman V Superman“ mit 9,9% und „Angry Birds“ mit 8,6%. In Österreich gab es einen Gleichstand, mit je 33,3% wurden „Die Bestimmung“, „Bibi & Tina“ und „Batman V Superman“ zusammen zum schlechtesten Film gewählt. In der Schweiz wurden mit je 9,3% „Sausage Party“ und „Warcraft“ auf das unrühmliche Siegertreppchen gewählt, den zweiten Platz teilen sich „Bibi & Tina“ und „Willkommen bei de Hartmanns“, auf dem dritten Platz wird es sogar noch enger, da mit 4,7% „Die 5, Welle“, „Findet Dorie“, „Hail, Caesar“ und „Pets“ zusammen landen.

Das war es dann auch mit den vielen Zahlen und Prozenten. Nun zu euren Kommentaren, womit ich mich bei euch wieder tausendmal bedanken kann, bzw. muss, für all die aufbauenden und lieben Worte die ihr nicht nur der Webseite, sondern auch mir direkt widmet. Der Hinweis, mehrere Genres anwählen zu können, werde ich sicherlich berücksichtigen, danke dafür!

Das Jahr 2016 schien allgemein ein Jahr zu sein, bei dem viele hochgehypte Filme mit ihren grossen Erwartungen nicht immer mithalten konnten, und im Gegensatz dazu viele kleine Produktionen echte Geheimtipps waren. Da es zur Sprache kam: Ich nehme Filme in die Auswahl auf, welche im entsprechenden Jahr fertiggestellt wurden. Die Auswahl, welche Filme danach hier aufgeführt werden, ist tatsächlich schlicht meine Entscheidung, obwohl ich versuche mich möglichst breit zu fassen. Mit der „Eigene Antwort“ Spalte habt ihr ja die Möglichkeit, fehlende Filme einzufügen. Eine vorherige Auswahl der Filme, welche man gesehen hat, wäre wohl irgendwie machbar, aber wohl auch sehr aufwändig und ehrlich gesagt sitze ich an diesem Artikel nun schon mehr als 5 Tage, weshalb ich auf noch mehr Daten eigentlich echt keinen Bock habe, um es mal etwas deutlich auszusprechen. Wobei ich mir das mal aufnehme, wenn es in Zukunft irgendwie schneller und angenehmer auszuwerten wäre.

Ich bedanke mich nochmals bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Umfrage, bei allen, die einen Kommentar verfasst haben und allen, welche den Artikel tatsächlich bis hier gelesen haben. Danke für eure Hilfe und Verständnis für meine Abwesenheit auf dieser Webseite.

Kinojahr 2015

Kinojahr 2015

Vom 29. Dezember 2015 bis zum 07. Januar 2015 habe ich mit Hilfe der Seite findmind.ch eine Umfrage durchgeführt, an der 201 Personen teilgenommen haben, um das Kinojahr 2015 zu bewerten. Ich habe versucht die Antworten in Diagramme zu packen, was bei Fragen mit über 50 Antwortmöglichkeiten etwas schwierig wurde, aber dazu später mehr.

Ich entschuldige mich im Voraus dafür, dass die Diagramme nicht immer gut lesbar sind. Mit einem Klick/Fingertipp auf die Grafiken könnt ihr diese vergrössern und separat ansehen.

1. Frage: Geschlecht
1. Frage: Was ist dein Geschlecht?

Von den 201 Personen, die an der Umfrage teilnahmen, waren mehr als dreiviertel männlich und nur knapp 20% weiblich. 3% gaben ‚anderes‘ an. Ich hätte mir verständlicherweise deutlich mehr weibliche Teilnehmerinnen gewünscht, aber das kann ich ja schlecht steuern.

2. Frage: In welchem Land lebst du?
2. Frage: In welchem Land lebst du?

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kamen zu etwas weniger als zweidritteln aus Deutschland, ein Drittel aus der Schweiz und 6% aus Österreich. Ich habe versucht mit speziell angesprochenen Österreichern die se Zahl zu erhöhen, aber viel gebracht hat es leider nicht. Erstaunlicherweise ist aber die Aufteilung der Geschlechter auf die Länder fast identisch.

3 - Anzahl der Kinobesuche
3. Frage: Wie oft schaust du Filme im Kino?

Die Frage nach der Häufigkeit der Kinobesuche habe ich persönlich eigentlich nur aus reiner Neugier eingefügt, ergibt im Nachhinein bei den nächsten Fragen aber interessante Filtermöglichkeiten mit den Antworten des beliebtesten und meistgehassten Films 2015.

Die Männer gehen zu mehr als 68% mehrmals pro Jahr ins Kino und nur knapp 19% mehrmals pro Monat, die Frauen gehen hingegen zu 35% mehrmals im Monat ins Kino und „nur“ zu 60% mehrmals pro Jahr. Andere gehen sogar zu mehr als 83% mehrmals pro Jahr ins Kino und die restlichen 17% schauen die Filme nur online.

Die Grafiken von Deutschland und der Schweiz entsprechen fast exakt der Grafik für alle drei Länder. Bei den Östereicherinnen und Östereichern gaben 73% an mehrmals pro Jahr ins Kino zu gehen und 27% mehrmals im Monat.

4 - Filmgenre
4. Frage: Welches Filmgenre bevorzugst du?

Das Rennen um das beliebteste Gerne war deutlich ausgeglichener. Nach anfänglicher Führung von Horror, musste sich das Gruselgenre nach und nach fast allen Kontrahenten geschlagen geben und das Rennen machten schlussendlich die Komödien, dicht gefolgt von Science-Fiction und auf dem 3. Platz Action und Fantasy zusammen.

Männer bevorzugten mit je 17% die Genres Action und Science-Fiction, gefolgt von 16% für Komödien und 14% für Fantasy. Bei den Frauen gewannen mit 38% sehr deutlich die Komödien, gefolgt von Fantasy mit 13% und auf dem 3. Platz mit jeweils 10% Abenteuer und Thriller. Andere favorisierten mit 50% Science-Fiction, die restlichen 50% teilen sich die Genres Abenteuer, Fantasy und Horror.

Im Ländervergleich favorisierten die Deutschen mit 19% Komödien, mit 17% Science-Fiction, und Action mit 13%. Die Österreicher bevorzugen mit 46% das Genre Science-Fiction, mit 36% Komödien und mit 18% Fantasy. Meine Landesgenossen die Schweizer haben gleich drei Lieblingsgenre, mit jeweils 19% sind die Favoriten nämlich Fantasy, Action und die Komödien.

Der Beste Film 2015

5 - Beliebtester Film
5. Frage: Welches ist deiner Meinung nach der beste Film des Jahres 2015?

Um das Diagramm vielleicht etwas besser zu verstehen, die Filme welche auf der rechten Seite aufgelistet sind, beginnen im Kuchendiagramm exakt oben in der Mitte bei den  kräftigen Farben und geht dann einmal im Uhrzeigersinn rund herum.

Nun kommen wir zum eigentlichen Thema der Umfrage, dem beliebtesten Film 2015. Die Auswertung mit 55 Auswahlmöglichkeiten erwies sich als etwas knifflig, dennoch habe ich es geschafft und hier seht ihr nun das Ergebnis. Aus Einfachheitsgründen habe ich Filme, welche keine einzige Stimme erhalten hatten, aus dem Diagramm ausgeschlossen, das sind folgende Filme: „The Boy next Door“, „Codename U.N.C.L.E.“, „Er ist wieder da“, „Fantastic Four“, „Focus“, „Home – Ein smektakulärer Trip“, „Hotel Transsilvanien 2“, „Insidious: Chapter 3“, „Der kleine Prinz“, „Krampus“, „The Last Witchhunter“, „Mortdecai – Der Teilzeitgauner“, „Pan“, „San Andreas“, „Sicario“, „Spongebob Schwammkopf 3D“, „Terminator 5: Genisys“ und „The Visit“.

Nach anfänglichem Führen von „Der Marsianer – Rettet Mark Watney“ und „Fack Ju Göhte 2″, welche nun mit 6%“ auf dem dritten Rang liegen, hat das Rennen mit 14,4% folgender Film gewonnen: „Star Wars – Episode VII: Das Erwachen der Macht“ mit nur 2% Vorsprung zu den 12,4% von „Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 2“.

Als eigene Antworten wurden Filme genannt wie zweimal „Bridge of Spies – Der Unterhändler“, „Der Staat gegen Fritz Bauer“, zweimal „Baymax – Riesiges Robowabohu“, zweimal „Birdman oder die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit“, zweimal „Carol“, „American Sniper“, „Scouts Vs. Zombies“, „Darker than Midnight“, „Für immer Adaline“, dreimal „Honig im Kopf“, „The Imitation Game“, „Krigen“, „Tangerine“, „If I Stay“, „Heidi“ und „Interstellar“. Da Filme wie Baymax, Birdman oder Honig im Kopf offiziell im Jahr 2014 fertiggestellt wurden, ist es eine Randdiskussion ob diese Filme trotz dem Kinostart im Jahr 2015 zu diesem Diagramm dazugehören sollten oder nicht. Dennoch konnten sie, wegen den wenigen Stimmen, ohnehin nicht viel ausrichten.

Die Männer voteten mit 16% am meisten für „Star Wars – Episode VII“, am zweitmeisten mit 10% „Mockingjay Teil 2“ und mit 6.5% am drittmeisten „Jurassic World“. Bei den Frauen hingegen gewann mit 22.5% „Mockingjay Teil 2“, auf dem 2. Platz mit 10% liegt „Fack Ju Göhte 2“ und mit jeweils 7.5% teilen sich den 3. Platz die Filme „Mad Max: Fury Road“, „Der Marsianer“ und „Star Wars – Episode VII“. Andere haben mit 16.7% jeweils „Avengers 2: Age of Ultron“, „Mad Max: Fury Road“, „Minions“, „Sinister 2“, „“Star Wars – Episode VII“ und „Darker than Midnight“.

Deutschland gibt „Star Wars – Episode VII“ mit 15.7% das Siegertreppchen, gefolgt von 8.3% für jeweils „Mockingjay Teil 2“ und „Der Marsianer“. In Österreich gewinnt mit 27.3% „Mockingjay Teil 2“, gefolgt von „Star Wars – Episode VII“ mit 18.2%. de dritten Rang teilen sich zu 9.1% jeweils „Everest“, „Jurassic World“, „Mad Max: Fury Road“, „Minions“ und „Ted 2“. In der Schweiz gewinnt mit 17.4% „Mockingjay Teil 2“, gefolgt von „Star Wars – Episode VII“ mit 11.6%. Auf dem 3. Platz stehen mit 5.8% „Alles Steht Kopf“ und „Jurassic World“.

Der Schlechteste Film 2015

6 - Schlechtester Film
6. Frage: Welches ist deiner Meinung nach der schlechteste Film des Jahres 2015?

Um das Diagramm besser zu verstehen, die Filme welche auf der rechten Seite aufgelistet sind, beginnen im Kuchendiagramm exakt oben in der Mitte bei den  kräftigen Farben und geht dann einmal im Uhrzeigersinn rund herum.

Folgende Filme haben keine einzige Stimme erhalten und sind deshalb in dem Diagramm nicht aufgeführt: „Alles Steht Kopf“, „Die Bestimmung – Insurgent“, „The Boy next Door“, „Everest“, „Ex_Machina“, „Hotel Transsilvanien 2“, „Krampus“, „Margos Spuren“, „Der Marsianer“, „Regression“, „Sicario“, „Sinister 2“ und „We are Your Friends“.

Die nicht gerade rühmliche Auszeichnung zum schlechtesten Film 2015, bei dem die Entscheidung deutlich knapper ausfiel als beim besten Film 2015,  erhält mit 9% „Ted 2“, gefolgt von „Fack Ju Göhte 2“ mit 8.5% und „Minions“ mit 7%.

Als eigene Antworten wurden folgende Filme aufgelistet: viermal „Kartoffelsalat“, „Estrellas Solitarias“, „The Last Witchhunter“ und „Men & Chicken“. Viele konnten sich aber nicht für einen schlechten Film entscheiden, oder gaben an keinen schlechten Film gesehen zu haben.

Die Männer fanden mit 8.4% „Fack Ju Göhte 2“ am schlechtesten, den zweiten Platz mit 5.8% teilen sich „Pixels“ und „Ted 2“. Frauen fanden mit 20% „Ted 2“ am schlechtesten. mit 15% landet „Minions“ auf dem zweiten Platz und „Magic Mike XXL“ mit 10% auf dem dritten Platz. Andere fanden zu jeweils 16.7% die Filme „Avengers 2“, „Mad Max: Fury Road“, „Minions“, „Sinister 2“ und „Star Wars – Episode VII“ schlecht.

Mit jeweils 9.2% waren „Fack Ju Göhte 2“ und „Minions“, gefolgt von „Ted 2“ mit 7.5% laut den Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus Deutschland am schlechtesten. Die Österreicher fanden „Ted 2“ mit 27.3% am schlechtesten, gefolgt von „Fack Ju Göhte 2“ und „Pixels“ mit 18.2%. In der Schweiz fiel mit 10.1% „Magic Mike XXL“ am meisten bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern durch, gefolgt von „Ted 2“ mit 8.7% und „Mockingjay Teil 2“ gemeinsam mit „Star Wars – Episode VII“ mit 7.2%.

Als Kommentar zum Kinojahr 2015 wurde mehrmals erwähnt, dass es schlecht begonnen hat, aber sich gegen Ende gesteigert hat und gut endete. Andere beschwerten sich darüber, dass es schon fast zu viele gute Filme gab. Jemand hat sich auch über das verbreitete 3D, zu welchem man mittlerweile fast gezwungen wird, beschwert. Wiederum wurde kommentiert, dass es nichts neues mehr gibt, da alles irgendwie schon mal gesehen wurde bzw. Fortsetzungen oder Remakes waren. Andere wurden enttäuscht von vielversprechenden Filmen und Fortsetzungen, wurden dann aber durch unbekannte Filme positiv überrascht. Wiederum hat jemand erwähnt dass man Filme, einem nicht gefallen, ja einfach nicht im Kino schauen soll. Erwähnt wurde auch die aufsteigende Wichtigkeit von TV-Serien, welche langsam die Kinofilme zu verdrängen drohen würden. Jemand hat noch geschrieben, dass ihm fast nur Filme aus 2014 eingefallen sind.

Ich bedanke mich bei allen, die bei den Kommentaren meine Webseite gelobt haben und mir Mut gemacht haben, so weiterzufahren.

Ich will mich aber auch bei euch allen bedanken, die ihr an meiner Umfrage teilgenommen habt und so diesen Post hier mitgeprägt habt. Dank dem Feedback werde ich wohl auch zum kommenden Kinojahr 2016 eine Umfrage machen, aber alles zu seiner Zeit.