300

300

ActionKriegHistorieFantasy von 2006 aus dem Hause der Warner Bros. Pictures.

300

Story: Eine schöne Kindheit sieht anders aus: Seit er sieben Jahre als war, muss sich Spartaner Leonidas (Gerard Butler) harten Kampf- und Belastungsproben stellen. Mittlerweile regiert er als König über Sparta, hat eine Frau (Lena Headey) und ist Vater. Nachdem Leonidas ein paar persische Abgesandte, die Angebote zur Unterwerfung Spartas unter den grenzenlos narzisstischen König Xerxes (Rodrigo Santoro) überbringen, wegen ihrer mangelnden Insubordination und Diplomatie gleich mal im örtlichen Gulli entsorgt hat, zieht er mit 300 Mann seiner persönlichen „Leibwache“ gegen den im Norden einfallenden Perserkönig los, da das von Theron (Dominic West) bestochene Orakel ihm den offiziellen Kriegszug versagt. In der engen Felsschlucht der Thermopylen kommt es zum Showdown. Eine Handvoll Spartaner stellt sich einer zahlenmäßig überlegenen persischen Armee. Lasst das Gemetzel beginnen!

Analyse: Der Film von Zack Snyder ist einer meiner Lieblings-Actionfilme. Kaum ein Film ist so schön blutig, actiongeladen und spannend zugleich wie 300. Die Effekte sind offensichtlich absolut übertrieben gemacht, was zum Film irgendwie dazugehört. Die Schauspieler machen ihre Sache gut, allen voran Gerard Butler als Anführer der Spartaner und Rodrigo Santoro als der Gott-König Xerxes. Mal ehrlich… 300 Männer suchen sich eine enge Schlucht aus und kämpfen gegen 1 Million Perser – das verspricht von vornherein gute Unterhaltung. Riesige Monster, Elefanten und verunstaltete Menschen können anscheinend diese 300 Spartaner nicht in die Knie zwingen. Ich hätte mir etwas weniger Zeitlupen gewünscht, was den Film aber auf wohl so 100 Minuten Lauflänge gebracht hätte.

Fazit: Knappe 2 Stunden Action, Blut und halbnackte Männer – Was will man mehr?

Bewertung: 8 von 10 Punkten

FSK: Ab 16 Jahren freigegeben.

Trailer:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.