Tag: 3. Oktober 2018

Die Unglaublichen 2

Die Unglaublichen 2

2018 • AnimationAbenteuer • FamilieKomödie • Disney Pixar • Regie: Brad Bird • FSK ab 6 Jahren freigegeben • Bewertung: 4 von 5 Punkten

Die Superhelden-Familie Parr hat es nach ihrem ersten Abenteuer nicht leicht, denn nach mehreren missglückten, oder besser aus Sicht von Politiker missglückten Rettungstaten, wird es Superhelden verboten, ihrer Tätigkeit nachzugehen. Dem Drang wieder als Superheld Menschen zu retten und Katastrophen zu verhindern, möchte eigentlich am liebsten Bob aka Mr. Incredible nachgehen. Aber eine reiche Investoren Familie, die Superhelden wieder in der Gesellschaft beliebt machen und das Gesetz zum Verbot kippen will, sieht in Helen aka Elastigirl das bessere Aushängeschild für ihre Kampagne. Somit bleibt Bob nichts anderes übrig, als auf die Kinder Violetta, Dash und Jack-Jack aufzupassen und zu Hause den Haushalt zu schmeissen. Als sowohl Helens als auch Bobs Aufgaben unlösbar scheinen, muss sich die Familie ihrer bisher grössten Herausforderung stellen. Bob muss die Kindererziehung in den Griff kriegen und Helen bekommt es mit dem Bösewicht Screenslaver zu tun.

Die Unglaublichen 2 setzt genau da an, wo der erste Film aus dem Jahr 2004 aufgehört hat und überspielt die 14 Jahre, die es gedauert hat, einen zweiten Teil zu drehen, mit Leichtigkeit. Es ist schön zu sehen, dass Pixar am Animationsstil festgehalten hat und ihn nicht durch bessere Techniken ersetzt hat. Während wir nun, ganz im Gegensatz zum Original genau den umgekehrten Rollen von Helen und Bob folgen, bekommen auch die Kinder hier deutlich mehr Zeit auf der Leinwand, um sich zu entfalten und ihren Charakter zu zeigen. Natürlich ist hier das Baby Jack-Jack der komplette Mittelpunkt und stielt den anderen Familienmitgliedern komplett die Show, meiner Meinung nach vielleicht zum Teil ein bisschen zu viel. Dennoch funktionieren die Gags hervorragend, die Chemie zwischen den Persönlichkeiten ist absolut stimmig. Die Fortsetzung des mittlerweile beinahe schon zum Kult gewordenen Erstlings lässt mich nicht nur mit Helen und Bob mitfühlen, sondern auch mit dem gesamten Rest der Familie. Die Geschichte der verbotenen Superhelden, die durch wunderbare Heldentaten wieder legalisiert werden sollen, ist, wie soll ich es sagen, okay. Mein Problem war, dass ich das Ende schon länger erahnen konnte und es somit keinen grossen Wow-Effekt mehr gab. Da stellt sich dann für mich doch die Frage, ob dies nun eine Fortsetzung für die Kinder ist, die den Film vor 14 Jahren gesehen und lieben gelernt haben, oder ob der Film doch eher für die Kinder der heutigen Generation gedacht war. Für erstere war mir der Plot zu durchschaubar, leider. Für letztere hingegen ist es ein wunderbarer Kinderfilm mit allem, was für die Kleinen wichtig ist. Und trotzdem habe auch ich mich wunderbar unterhalten gefühlt, denn die Dialoge sind stimmig, die Atmosphäre des Films ist locker und fröhlich, die Publikumslieblinge Frozone und Edna Mode sind wieder mit von der Partie und all die kleinen Details, die ich hier als „negativ“ aufgeführt habe, konnte ich doch noch irgendwie etwas beiseite legen, denn Disneys „Die Unglaublichen 2“ ist ja in erster Linie ein Kinderfilm – und dafür war er echt super.

Trailer:

© Bild & Trailer: Disney Pixar