Guardians of the Galaxy

Guardians of the Galaxy

ActionAbenteuerScience-Fiction von 2014 aus dem Hause der Marvel Studios.

Guardians of the Galaxy

Story: Peter Quill (Chris Pratt), der als Kind in den Achtzigerjahren von der Erde entführt wurde, hält sich für den größten Outlaw der Galaxie und nennt sich hochtrabend Star-Lord. Doch nachdem er eine geheimnisvolle Kugel gestohlen hat, steckt er plötzlich so richtig im Schlamassel, wird er das Opfer einer unerbittlichen Kopfgeldjagd. Ronan the Accuser (Lee Pace) hat es auf das Artefakt abgesehen und nichts Gutes damit im Sinn – die Ziele des mächtigen Bösewichts bedrohen die Sicherheit des Universums! Um dem hartnäckigen Ronan und seinen Schergen zu entgehen, ist Quill gezwungen, einen nicht gerade einfach einzuhaltenden Waffenstillstand mit einem Quartett von ungleichen Außenseitern einzugehen. Dazu gehören der waffenliebende Waschbär Rocket (gesprochen von Bradley Cooper), der Baummensch Groot (Stimme: Vin Diesel), die tödliche und rätselhafte Gamora (Zoe Saldana) und der rachsüchtige Drax the Destroyer (Dave Bautista). Als Peter dann die wahre, gefährliche Macht der Kugel kennenlernt, muss er sein Bestes geben, um die zusammengewürfelten Rivalen für einen letzten, verzweifelten Widerstand zu vereinen. Er muss eine Helden-Truppe aus ihnen machen, denn das Schicksal der Galaxie steht auf dem Spiel.

Regie:  James Gunn

Analyse: Der neuste Streich der Marvel Studios befördert die Zuschauer in eine völlig neue Galaxie. Eine zusammengewürfelte Truppe aus fünf (fast nur) Ausserirdischen Wesen, welche separate Ziele haben, müssen sich gemeinsam gegen einen übermächtigen Feind stellen. An sich eine ganz einfache Grundstory, aber die Art und Weise, wie James Gunn die Geschichte und die Charaktere durch den Film führt ist etwas, was ich so noch nie in einem Film gesehen habe. Die Story ist kurz und einfach erklärt, hat aber so viel ungeahnten Humor und Gags, die man nicht erwartet auf Lager, dass man schnell die gängigen Superhelden-Film-Klischees vergisst und einfach nur zuschaut. Guardians of the Galaxy besticht mit einer Lockerheit, die ansteckend auf den Zuschauer wirkt. Man sitzt nicht verkrampft da und erwartet eine neue, aufregende und überraschende Handlung, sondern man geniesst einfach was passiert und in welches Fettnäpfchen die Charaktere als nächstes treten. Da wären wir auch schon bei den Schauspielern angekommen (oder den Stimmen, wenn man Rocket oder Groot auch einschliessen will). Allen voran besticht Chris Pratt durch eine so sympatische und dusselige Ausstrahlung, dass es eine wahre Freude ist ihm zuzuschauen. Auch Zoe Saldana und Dave Bautista verkörpern ihre Rolle absolut überzeugend. Bradley Cooper und Vin Diesel leihen die Stimmen, was den Cast meiner Meinung nach nochmals stärkt. Auf der anderen Seite der Charaktere steht da Lee Pace, der den Zuschauern das Fürchten lehren wird. Die Effekte sind, wie man das von Marvel gewohnt ist, sehr schön gelungen und wirken natürlich. Die zum Film ausgesuchte Musik regt zu einigen Lachern an, ist aber auch während den Kampfszenen immer auf den Punkt genau ausgesucht. Auch den üblichen kurzen Clip ganz am Ende des Abspanns darf bei diesem Marvel-Film natürlich nicht fehlen. Dass die Fortsetzung Guardians of the Galaxy 2 bereits geplant ist, darf hier auch noch erwähnt werden denn darauf freue ich mich bereits sehr.

Fazit: Action- und Science-Fiction-Spektakel mit Gute-Laune-Faktor. Wow!

Bewertung: 10 von 10 Punkten

FSK: Ab 12 Jahren freigegeben.

Trailer:

© Bild und Trailer: Marvel Studios

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.